Höchstleistung. Windenergie effizient nutzen.

Der Turm stellt bei jeder Windkraftanlage – im wahrsten Sinne des Wortes – die tragende Säule dar. Er bildet das ruhende Bindeglied zwischen der tonnenschweren Technik der Anlage und der Naturgewalt Wind. Die Max Bögl Wind AG entwickelt ihr Hybridturm-System stetig weiter, um kontinuierliche Effizienzsteigerungen zu erreichen.

 

Mit neuen Hybridtürmen lassen sich inzwischen bis zu 190 Metern Nabenhöhe wirtschaftlich realisieren. Mit jedem Meter Nabenhöhe, den eine Windenergieanlage gewinnt, steigt der jährliche Stromertrag um 0,5 bis 1 Prozent. Weniger Windturbulenzen und dadurch eine deutlich bessere Windausbeute sprechen für Nabenhöhen über 130 Meter, gerade an windschwächeren Binnenlandstandorten. Das sorgt für einen schnelleren Return on Investment (ROI) des gesamten Projekts.

Effiziente Kombination aus Beton und Stahl

Stahlrohrsektionen

Bei unserem Stahlturm handelt es sich um eine
weiche Konstruktion aus Stahlblech, die sich aus mehreren transportablen Längen zusammensetzt. Der Stahlturm wird am Hauptsitz Sengenthal in unserer eigenen Stahlbaufertigung produziert.

Adapter

Der Adapter vereint Beton- und Stahlelemente und dient damit als Übergangsstück zwischen den beiden Turmkomponenten. Während die integrierten Schraubbolzen die Aufnahme des Stahlrohrturms ermöglichen, liefert der Adapter gleichzeitig die Vorspannkräfte für den Betonturm.

Vorspanntechnik

Für die Vorspannung unseres Betonturms kommt ein externes System aus hochfestem Spannstahl zum Einsatz. Das System übernimmt die Zugkräfte für den Turm und verhindert
dadurch das Klaffen der Betonelemente.

Elemente aus Hochleistungsbeton

Die Betonelemente werden in unseren eigenen Fertigteilwerken seriell hergestellt. Die Genauigkeit der Bauteile wird durch spezielle Schalungen, einen präzisen CNC-Schliff und eine exakte Vermessung sichergestellt. Auf der Baustelle werden die verschiedenen Komponenten schließlich zusammen- und in trockener Fuge aufeinandergesetzt.

Fundament

Um die Lasten aus Wind und Eigengewicht sicher in den Untergrund abzuleiten, gründet der Hybridturm auf einem Ringfundament aus Ortbeton. Der Betonturm ist vom Adapter her mittels externer Spannlitzen in das Fundament vorgespannt.

Vorteile des Hybridturm-Systems

  • Geprüfte und bewährte Technologie
  • Wirtschaftliche Lösung aus Stahl und Beton
  • Wartungsfreier Betonturm
  • Transport mit Standard-Auflieger
  • Kurze Liefer- und Installationszeit
  • Lokale Produktion mit mobiler Fertigung

1750

produzierte Türme weltweit

4800

MW installierte Leistung

42

zertifizierte Turmtypen

178

Meter NH Weltrekord

Sie möchten mehr erfahren?

Aktuelles

Interesse geweckt? Wir helfen Ihnen gerne weiter.